spirituelle Praxis Wegbegleitung Dialogschulung Veranstaltungen
& Dienstleistungen
Manfred de Vries

Zur Startseite: Obere Spirale anklicken:

Manfred de Vries

zu erreichen unter:
manfreddevries@herz-geist.com
oder 0043-(0)681-843 88 168

Ich unterstütze Menschen, persönliches Wachstum und Verbundenheit zu erfahren.
So können Mitgefühl und innere Weisheit gedeihen.




Seit den 70 er Jahren des letzten Jahrhunderts befasse ich mich mit Künsten, Themen des Hegens, des Heilens und des Spirituellen Wegs. Mein Interesse an Mensch, Schöpfung und dem Namenlosen veranlassten mich, die Zusammenhänge des Lebens zu erforschen.
Beeindruckt bin ich von der Möglichkeit, Spiritualität und Alltag zusammen zu bringen. Für mich gehen Himmel und Erde, Geist und Materie einen wechselseitigen Tanz ein.
 

Seit 1995 bin ich in der Erwachsenenbildung lehrend, beratend und begleitend tätig. 

- Mystik und Spiritualität
- Meditation und Kontemplation
- Dialogschulung und Beziehungsmystik
- Raum und Zeit Gestaltung/traditionelles Feng Shui


sind meine Tätigkeitsfelder.

siehe auch: www.beziehungsmystik.eu

Ich bin verheiratet, Vater, 
und war über 10 Jahre lang Hausmann. 








Ich bin 1957 in Bremerhaven an der Nordsee geboren und aufgewachsen.
Nach meiner Ausbildung in der Krankenpflege reiste ich 1977 als Junghippie, zusammen mit einem Freund überland, zuerst per Anhalter in die Türkei, und dann mit Bussen und Bahnen weiter nach Indien. Diese Reise war mein persönlicher Augenöffner, und die Welt des Heilens, des Yoga, der Meditation und Kontemplation tat sich vor mir auf. In Indien lernte ich mich nach Innen zu wenden und zu meditieren. In Indien lernte ich aber auch meine spirituellen abendländischen Wurzeln neu kennen, weil der Abstand zu ihnen dort groß genug war.

Als ich einige Monate später den Überlandweg nach Hause antrat, nahm ich etwas mit, dass ich meinen Leuten zu Hause nicht erklären konnte. Zurück in der Heimat erlebte ich einen "Kulturschock", und so begab es sich, dass ich noch einige Male nach Indien reiste, um mich spirituell und menschlich geborgen zu fühlen.
Danach folgten ungefähre 20 Jahre, in denen ich in Australien, Neuseeland, Indien,  England und Deutschland lebte und meinen spirituellen und therapeutischen  Weg vertiefte. Ich studierte, und genoss die Gegenwart von Lehrern und Meisterinnen. Damals erkannte ich, dass sich die Weisheitslehren des Ostens mit denen des Westens, die des Nordens mit denen des Südens gegenseitig befruchten können. In diesem Sinne und Spirit bin ich seitdem tätig.

Seit 2014 lebe ich in Salzburg.

Jedes Leben ist vielschichtig und voller Verflechtungen, Brüche, Schmerzen und Freuden, so auch meines. Grundlegend ist, dass ich mich meistens geführt wusste. Ich bin an die Hand genommen, und in schwierigen Zeiten auch getragen worden. Mal war ich stark wie eine Eiche, dann wieder zitterndes Espenlaub. 


Der Spirituelle Weg

Der spirituelle Weg ist zum Glück noch einer der letzten Lebensbereiche, die man nicht durch akademische Studien erlernen, haben und verwalten kann, auch wenn das manchmal so aussieht, als wäre das erwünscht.
Echte Spiritualität hat immer mit bedingungsloser Lebendigkeit, Verletzlichkeit und Unvorhersehbarkeit zu tun, weil sie in Beziehung mit dem Geheimnis ist und aus ihm heraus lebt. Dann ist man einfach nur,  - und das Namenlose ist auch einfach nur. Im folgenden kleinen Wort kann ich das für mich persönlich am einfachsten ausdrücken:

Ich suchte Gott fand mich

Ich bin dankbar für dieses L(i)eben und meinen Weg. Um das auf eine andere Weise noch einmal auszudrücken, möchte ich folgendes Gedicht von Sufimeister Rumi weiterschenken. Es ist mein Lieblingsgedicht, und es geht so: 


From the beginning of my life
I have been looking for your face
but today I have seen it

Today I have seen
the charm, the beauty, and
the unfathomable grace
of the face that I have been looking for

Today I have found you
and those who laughed and scorned me yesterday
are sorry they were not looking as I did

I am bewildered by the magnificence of your beauty
and wish to see you with a hundred eyes

My heart has burned with passion and has searched forever
for this wondrous beauty I now behold

I am ashamed to call this love human
and afraid of God to call it divine

Your fragrant breath like the morning breeze
has come to the stillness of the garden

You have breathed new life into me
I have become your sunshine
and also your shadow

My soul is screaming in ecstasy

Every fibre of my beeing
is in love with you

Your effulgence has lit a fire in my heart
and you have made radiant
for me the earth and sky

My arrow of love has arrived at the target
I am in the house of mercy
and my heart is a place of prayer

Rumi







 

Zur Startseite: Obere Spirale anklicken:

Manfred de Vries

zu erreichen unter:
manfreddevries@herz-geist.com
oder 0043-(0)681-843 88 168

Ich unterstütze Menschen, persönliches Wachstum und Verbundenheit zu erfahren.
So können Mitgefühl und innere Weisheit gedeihen.




Seit den 70 er Jahren des letzten Jahrhunderts befasse ich mich mit Künsten, Themen des Hegens, des Heilens und des Spirituellen Wegs. Mein Interesse an Mensch, Schöpfung und dem Namenlosen veranlassten mich, die Zusammenhänge des Lebens zu erforschen.
Beeindruckt bin ich von der Möglichkeit, Spiritualität und Alltag zusammen zu bringen. Für mich gehen Himmel und Erde, Geist und Materie einen wechselseitigen Tanz ein.
 

Seit 1995 bin ich in der Erwachsenenbildung lehrend, beratend und begleitend tätig. 

- Mystik und Spiritualität
- Meditation und Kontemplation
- Dialogschulung und Beziehungsmystik
- Raum und Zeit Gestaltung/traditionelles Feng Shui


sind meine Tätigkeitsfelder.

siehe auch: www.beziehungsmystik.eu

Ich bin verheiratet, Vater, 
und war über 10 Jahre lang Hausmann. 








Ich bin 1957 in Bremerhaven an der Nordsee geboren und aufgewachsen.
Nach meiner Ausbildung in der Krankenpflege reiste ich 1977 als Junghippie, zusammen mit einem Freund überland, zuerst per Anhalter in die Türkei, und dann mit Bussen und Bahnen weiter nach Indien. Diese Reise war mein persönlicher Augenöffner, und die Welt des Heilens, des Yoga, der Meditation und Kontemplation tat sich vor mir auf. In Indien lernte ich mich nach Innen zu wenden und zu meditieren. In Indien lernte ich aber auch meine spirituellen abendländischen Wurzeln neu kennen, weil der Abstand zu ihnen dort groß genug war.

Als ich einige Monate später den Überlandweg nach Hause antrat, nahm ich etwas mit, dass ich meinen Leuten zu Hause nicht erklären konnte. Zurück in der Heimat erlebte ich einen "Kulturschock", und so begab es sich, dass ich noch einige Male nach Indien reiste, um mich spirituell und menschlich geborgen zu fühlen.
Danach folgten ungefähre 20 Jahre, in denen ich in Australien, Neuseeland, Indien,  England und Deutschland lebte und meinen spirituellen und therapeutischen  Weg vertiefte. Ich studierte, und genoss die Gegenwart von Lehrern und Meisterinnen. Damals erkannte ich, dass sich die Weisheitslehren des Ostens mit denen des Westens, die des Nordens mit denen des Südens gegenseitig befruchten können. In diesem Sinne und Spirit bin ich seitdem tätig.

Seit 2014 lebe ich in Salzburg.

Jedes Leben ist vielschichtig und voller Verflechtungen, Brüche, Schmerzen und Freuden, so auch meines. Grundlegend ist, dass ich mich meistens geführt wusste. Ich bin an die Hand genommen, und in schwierigen Zeiten auch getragen worden. Mal war ich stark wie eine Eiche, dann wieder zitterndes Espenlaub. 


Der Spirituelle Weg

Der spirituelle Weg ist zum Glück noch einer der letzten Lebensbereiche, die man nicht durch akademische Studien erlernen, haben und verwalten kann, auch wenn das manchmal so aussieht, als wäre das erwünscht.
Echte Spiritualität hat immer mit bedingungsloser Lebendigkeit, Verletzlichkeit und Unvorhersehbarkeit zu tun, weil sie in Beziehung mit dem Geheimnis ist und aus ihm heraus lebt. Dann ist man einfach nur,  - und das Namenlose ist auch einfach nur. Im folgenden kleinen Wort kann ich das für mich persönlich am einfachsten ausdrücken:

Ich suchte Gott fand mich

Ich bin dankbar für dieses L(i)eben und meinen Weg. Um das auf eine andere Weise noch einmal auszudrücken, möchte ich folgendes Gedicht von Sufimeister Rumi weiterschenken. Es ist mein Lieblingsgedicht, und es geht so: 


From the beginning of my life
I have been looking for your face
but today I have seen it

Today I have seen
the charm, the beauty, and
the unfathomable grace
of the face that I have been looking for

Today I have found you
and those who laughed and scorned me yesterday
are sorry they were not looking as I did

I am bewildered by the magnificence of your beauty
and wish to see you with a hundred eyes

My heart has burned with passion and has searched forever
for this wondrous beauty I now behold

I am ashamed to call this love human
and afraid of God to call it divine

Your fragrant breath like the morning breeze
has come to the stillness of the garden

You have breathed new life into me
I have become your sunshine
and also your shadow

My soul is screaming in ecstasy

Every fibre of my beeing
is in love with you

Your effulgence has lit a fire in my heart
and you have made radiant
for me the earth and sky

My arrow of love has arrived at the target
I am in the house of mercy
and my heart is a place of prayer

Rumi







Kontakt Impressum Datenschutz